SucheHauptnavigationHauptinhaltServicelinks

Radtour Gärten mit Geschichte - Große Gartenrunde über luftige Höhen - Ost

  • Strecke: 71 km, Dauer: 6 h
    Start: Bahnhof St. Ingbert, Ziel: Bahnhof St. Ingbert
    49.27400799999135°N / 7.109900999995857°O
    • Piktogramm: Rundtour
  • Blick auf die ehemalige Bagatelle in Assweiler - ein Garten mit Geschichte
Eine anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche Tour von ca. 70 km Länge und ca. 430 Höhenmetern mit herrlichen Fern- und Aussichten über die Kulturlandschaft mit ihren Streuobstwiesen, Wäldern, Weihern und Tälern. Der letzte Streckenabschnitt führt nach einem Stopp in der Barockstadt Blieskastel durch die Niederungen der Bliesauen und des Würzbachtals. Diese idyllische Wald- und Wiesenlandschaft rundet die „gartenreiche“ Tour ab.

Charakteristisch für diese Rund-Tour sind die vier verwunschenen „Gärten mit Geschichte“, welche entdeckt werden wollen.

Gestartet wird am Bahnhof in St. Ingbert und es geht gleich bergauf in Richtung St. Ingbert-Sengscheid. Durch den Wald folgt die Strecke auf dem „Saar-Nahe-Höhenradweg“ bis nach Blieskastel-Seelbach und weiter nach Blieskastel-Assweiler, zum ersten „Garten mit Geschichte“ – die Bagatelle Assweiler. Die Tour führt über die Höhen der Biosphäre Bliesgau und führt weiter über Erfweiler-Ehlingen im schönen Mandelbachtal nach Wittersheim. Dort erwartet die Radler die „Toscana des Saarlandes“, da die Gegend in den Sommermonaten ein wahrlich mediterranes Klima vorweist. In Mitten von Natur befindet sich das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld mit einem der „Gärten mit Geschichte“. Der Garten ist frei zugänglich und Naturinteressierte können dort eine interessante App-basierte Lauschtour erleben. Weiter führt die Tour in Richtung französischer Grenze. Dort angelangt zeigt sich der dritte „Garten mit Geschichte“ – der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim. Die Ausgrabungen legten eine gallo-römische Kleinsiedlung wie auch eine römische Villa frei. Wenn zwar bislang noch nicht durch Funde belegt, so gehörten zu dieser sicherlich einst auch Zier- und Nutzgärten. Der letzte Streckenabschnitt der Tour führt über den bekannten „Glan-Blies-Radweg“ bis nach Blieskastel-Mimbach. Dort liegt der letzte verwunschene „Garten mit Geschichte“ – der Biosphärengarten Mimbach. Etwas versteckt an der protestantischen Dorfkirche lädt der kleine Garten zum kurzen Verweilen ein. Über Blieskastel-Lautzkirchen und Niederwürzbach sowie das idyllische Würzbachtal endet die Tour schließlich wieder am Bahnhof St. Ingbert.

Bildquelle:
Marco Hillinger, Saarpfalz-Touristik, Eike Dubois, Saarpfalz-Touristik, Katrin Thieser, Saarpfalz-Touristik, Wolfgang Henn, Saarpfalz-Touristik, Manuela Meyer