Der Stefan-Andres-Wanderweg - auf den Spuren des Dichters Stefan Andres von Schweich nach Leiwen-Zummet wandern

Informationen zum Standort
Start: Start: Schweich, Niederprümerhof; km: 0; Höhe NN: 130 m, Ziel: Ziel: Leiwen, Zummet-Höhe; km 20,5; Höhe: 250 m
Strecke: 20 km, Dauer: 6:11 h
49.822149 °N / 6.756734°O
    Niederprümer Hof Schweich
    Stefan-Andres-Brunnen
    Blick ins Moseltal vom Felsenkreuz Riol/Mehring

Der ca. 21 km lange, von Schweich nach Leiwen- Zummet führende "Stefan-Andres-Weg" ist einer der abwechslungsreichsten Wanderwege der Region.

Er soll dazu anregen, auf den Spuren des Dichters Stefan Andres die herrliche Kulturlandschaft der Mosel unmittelbar zu erleben.

Schon Goethe sagte: “Wer den Dichter will verstehen, soll in Dichters Lande gehen“.

Der Weg ist nach Stefan Andres, dem christlichen Humanisten und kritischen Betrachter seiner Zeit benannt, der seine Kindheit zwischen den Endpunkten unserer Wandertour, dem Moselörtchen Schweich und der Mühle im Dhrontal verbrachte.

Mehrere Werke, deren Schauplatz im Moselland liegen, geben dem Stefan-Andres-Wanderweg einen geographischen und literarischen Faden.

Dazu erschließt sich dem Wanderer von verschiedenen Aussichtspunkten aus die ganze Vielfalt der moselländischen Kulturlandschaft, die hauptsächlich durch den Weinbau geprägt ist. Stefan Andres sagt hierzu in seinem Buch „Die großen Weine Deutschlands“:

„Die Berge und Hügel an der Mosel… sind durch die Flußläufe gewissermaßen in Bewegung geraten, sie stehen wie Schiffe bald mit der Breitseite, bald mit dem Bug gegen den Fluß; bald fallen sie … in steilen Terrassen zum Wiesenufer ab, bald schwingen sie schön gewölbt ganze Kilometer in reinen Südlagen dahin.“

Dieser äußerst plastischen Beschreibung Andres‘ ist wohl nichts hinzuzufügen.                         

Mit den Ausblicken auf die Weinberge zwischen Schweich und Trittenheim, mit dem Eintauchen in die Romantik stiller, schattiger Laub und Mischwälder auf den Höhen verbindet der Wanderweg  das naturnahe Wandererlebnis mit der literarisch begleiteten Reflexion über die kulturgeschichtliche Entwicklung der Mosellandschaft.

Entlang des gut markierten Weges bieten zahlreiche Lokale, Weinstuben und Straußwirtschaften Möglichkeiten zur Einkehr.

 

Bildquelle:
Verein Römische Weinstraße e.V.