Römisches Kastell und Archäologischer Parcours, Bitburg

Informationen zum Standort
Römermauer 6, 54634 Bitburg
49.974590 °N / 6.523020°O
    Jupitersäule - Archäologischer Rundweg Bitburg
    Archäologischer Parcours in Bitburg - Tafel bei der Römermauer
    Archäologischer Parcours - App
    Archäologischer Parcours - Bauinschrift
    Archäologischer Parcours
    Archäologischer Parcours Bitburg - Römermauer
    Archäologischer Rundweg Bitburg - Steintafel
    Archäologischer Rundweg
    Römermauer
    ArchäologischerParcours in Bitburg

Antike Mauern und virtuelle Römerwelt: Mittels Augmented Reality und modernster Technik wird ein Stadtbummel durch die Eifler Biermetropole zur Zeitreise.

Reges Treiben gab es in Bitburg schon zu römischer Zeit. Als Straßensiedlung Beda an der wichtigen Verkehrsroute gelegen, fand man hier Geschäfte, Gastronomie, Herbergen, Tempel und ein Theater. Nachdem die Germanen den Ort verwüstet hatten, wurde ein wehrhaftes Kastell mit Mauern, Türmen und Toren gebaut, und seine umfangreichen Mauerreste prägen noch heute das Stadtbild.
Folgen Sie dem multimedialen Archäologischen Parcours durch die Innenstadt! Infotafeln und Stelen liefern Ihnen interessantes Hintergrundwissen, und eine Smartphone-App (Arch. Parcours Bitburg im App-Store) bietet Bilder, Filme und Sprachdateien. Außerdem werden Bauteile mittels Augmented Reality in einer 360°-Darstellung visualisiert. Römische Funde findet man auch im Kreismuseum Bitburg. Und planen Sie noch einen Abstecher zur nahen Römischen Villa Otrang ein. Sie besticht durch kostbare Mosaikfußböden und bezeugt, wie prachtvoll römische Gutsherren früher lebten.

Eine Station der Straßen der Römer.

Wer das ganze noch etwas spannender gestalten möchte: Bei der Tourist-Information gibt es verschiedene Rätselbögen für jung und alt. Finde die Lösungen zu den Fragen auf dem aAchäologischen Parcours und erhalte danach ein kleines Geschenk.

Informationen zur Barrierefreiheit:

Der Archäologische Parcours ist weitgehend Rollstuhl- und Kinderwagen freundlich gestaltet. Lediglich an einer Stelle müssen zwei Stufen überwunden werden.
Die Bodenbeschaffenheit des Rundwegs ist sehr unterschiedlich; sie reicht von asphaltierter Straße bis hin zum Kopfsteinpflaster. Verschieden gestaltet sind auch die Zugänge über Rampen bzw. Treppen. Die 11. Station des Rundwegs ist nicht barrierefrei, da eine entsprechende Rampe fehlt. Positiv ist die Beschilderung aufgefallen, die zwar nur auf Deutsch, jedoch in entsprechender Höhe angebracht auch für Rollstuhlfahrer lesbar ist. Ausreichend Parkmöglichkeiten mit speziellen Behindertenparkplätzen sind vorhanden.

Erlebnisangebote

Wir haben einen besonderen Tourentipp zu diesem Ausflugsziel für Sie. Folgen Sie einfach diesem internen Link!

Bildquelle:
Eifel Tourismus GmbH / TI Bitburger Land